Andacht - Juni 2017

Liebe Freunde,

laut Statistik ist es viermal wahrscheinlicher, vom Blitz erschlagen zu werden, als sechs Richtige im Lotto zu tippen. Aber rund 300 Lottomillionäre gibt es immerhin jedes Jahr. Also vielleicht doch einmal die Kreuzchen machen und einen Schein abgeben? Reich werden kann man auch schon durch ein bisschen Wissen und wenn man sich nicht dadurch irritieren lässt, dass Günther Jauch bei Wer wird Millionär? zweifelnd grinst: "Sind Sie sicher?" Die Million, schnell und unkompliziert, das ist die Hoffnung von Millionen. Und damit der Traum von einem Leben auf der Seite der Reichen. Also der, die viel Geld haben, wie auch immer wir uns das Leben anschließend ausmalen, damit fange ich jetzt nicht an. Doch der Traum vom Reichtum ist wohl der am häufigsten geträumte Traum überhaupt.

Geld steht für Freiheit, Glück, Erfolg und Einfluss. Geld mache attraktiv und begehrenswert, glaubt auch der Psychologe, Betriebswirt und Buchautor Wolfgang Krüger (Die Faszination des Geldes). Die Macht des Geldes ist umso größer, je mehr jeder daran glaubt. Und macht viel Geld glücklich? „Glück“, sagt Sabine Steffen, die einmal bei der SKL-Lotterie eine Million gewonnen hat, „Glück, das heißt für mich: Familie, Freunde, Gesundheit. Das kann man doch nicht kaufen.“

Der Monatsspruch von Juli aus dem Philipperbrief lässt mich aufhorchen. Auch da ist von „reicher werden“ die Rede, wie Paulus an die Gemeinde in Philippi schreibt: „Ich bete darum, dass eure Liebe immer noch reicher werde an Erkenntnis und aller Erfahrung“ (Phil. 1,9). Unsere Liebe soll reicher werden!

Doch wie wird meine Liebe reicher? Ich kann eines von den Millionen Büchern über die Liebe lesen und verstehe mehr. Ich kann mir von meinen Freunden über ihre Erfahrungen mit der Liebe erzählen lassen und daraus meine Schlüsse ziehen. Ich kann im Kino gebannt zusehen, wie Strand, Sonnenuntergang und Schönheit miteinander einhergehen und konstruiere mir ein kitschig-romantisches Bild von der Liebe. Wirklich geliebt habe ich dann noch nicht. Und reicher ist meine Liebe auch noch nicht geworden. Reicher in der Liebe werde ich nicht, indem ich darüber nachdenke, rede und träume, sondern indem ich es tue. Indem ich liebe. Indem ich mich ins Leben stürze und mich auf die Menschen in meiner Umgebung einlasse. Wirklich einlasse. So anders sie auch sein mögen, so fremd mir ihre Anschauungen erscheinen und ihre Art zu Glauben der meinen so wenig ähnelt. Doch „reicher an aller Erfahrung“ verheißt leider nicht, dass mir schmerzhafte Erfahrungen und Begegnungen erspart bleiben. Aber gerade diese Erfahrungen, auf die ich und wahrscheinlich wir alle, lieber verzichten würden, machen unsere Liebe reicher – intensiver und tiefer.

Sei im Gespräch mit Gott über die Größe Deines Herzens und die Intensität Deiner Liebe. Schau auf die übergroße Liebe, die Gott Dir schenkt. Und sei mit anderen im Gespräch. Indem wir uns austauschen, ehrlich sagen, was verletzend war und was wir schön fanden, wir einander vergeben und gnädig sind, erweitern wir unseren Erfahrungsschatz und unsere Liebe wird reicher. Das ist mitunter harte Arbeit. Aber es lohnt sich!

Sei reich gesegnet. Mit oder ohne Geld, aber geliebt, unendlich geliebt und von Gott berufen, Deine Mitmenschen zu lieben.

 Dein Pastor Sebastian D. Lübben

Kontakt

EmK Neuschoo
Franz-Klüsner-Weg 7
26487 Neuschoo

Telefon: 04975 504
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!